Datenschutz & Cookies

LernSpiele24.de verzichtet vollständig auf personalisierte oder störende Werbeformate. Wir verwenden Cookies nur, um uns ständig zu verbessern und den Erfolg unserer Empfehlungen zu messen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Rocksmith 2014

Gitarre lernen, aber richtig!

Wo die Erstauflage des Gitarre-Lernspiels Rocksmith bereits vieles richtig machte, will die 2014er-Edition noch eine Schüppe drauflegen. Zwar wäre es immer noch zu dick aufgetragen, von einem komplett neuen Spiel zu sprechen, doch treten die zahlreichen Verbesserungen und neuen Optionen durchaus deutlich zu Tage. Und sie machen Sinn: Menüs und Benutzeroberflächen wurden neu gestaltet, erscheinen jetzt strukturierter und reagieren spürbar schneller. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels lässt sich nun komfortabler an das Können des Neu-Gitarristen anpassen, zudem entfällt das in der Erstausgabe deutlich zu oft vorkommende Zwangs-Stimmen des eigenen Instruments (jetzt nur noch beim Spielstart erforderlich). Auch ist es nicht mehr nötig, bestimmte Titel so lange üben zu müssen, bis sie sitzen, nur um im Spiel voranzukommen – somit können Sie sich ganz auf die Stücke konzentrieren, die Ihnen wirklich gefallen und die Sie auch tatsächlich lernen wollen. Und nicht zuletzt wurde die Erkennung gespielter Töne weiter verbessert, was für schneller Lernerfolge und weniger Frustmomente sorgt.

Große Bands & tolle Songs

Geblieben ist die fast schon geniale Mischung aus Spiel und Lernprogramm. Nach wie vor lässt sich jede handelsübliche E-Gitarre bzw. jeder E-Bass nutzen, deren Töne über das „Real-Tone-Kabel" abgegriffen und anschließend im Spiel verarbeitet werden. So lernen Sie also tatsächlich, ein echtes Instrument zu spielen und hantieren nicht wie in Guitar Hero oder Rock Band mit Plastikspielzeug herum. Dabei macht es natürlich am meisten Spaß, bekannte Songs nachzuspielen, von denen über 50 im Spiel enthalten sind. Dass der Name Rocksmith auch Programm ist, versteht sich wohl von selbst: Der Schwerpunkt des angebotenen Songmaterials liegt im Bereich Rock und Metal, beginnend bei zeitlosen Klassiker etwa der Rolling Stones (Paint it Black), Bob Dylans (Knockin' on Heaven's Door) oder Tom Pettys (Mary Jane's Last Dance). Bandgrößen wie Queen (We Are The Champions) oder Aerosmith (Walk This Way) sind ebenso zu finden wie R.E.M., Iron Maiden, Rise Against oder Mastodon. Auch die Songs des Vorgängers (Disc und Download-Bibliothek) lassen sich bis auf wenige Ausnahmen importieren und werden dabei hervorragend an die generalüberholte Technik angepasst. Allerdings schlägt dieser Import mit einer Gebühr von 10 Euronen zu Buche.

Erfahrene Gitarristen, die mit Rocksmith 2014 lediglich etwas Abwechslung in ihren Übungsalltag bringen möchten, werden sich allerdings nach wie vor an der Darstellung der zu spielenden Saiten stören. Diese werden im Spiel durch Farben symbolisiert, die ihrerseits mit zwei Zahlenangaben (für die entsprechenden Bünde und den/die zu benutzenden Finger) ergänzt werden. Das macht nach einer gewissen Eingewöhnungszeit zwar durchaus Sinn, entspricht aber nicht der klassischen Darstellung anhand von Tabs. Blutigen Anfängern, die zum ersten Mal eine Gitarre in die Hand nehmen, wird dieses „Problem" natürlich gar nicht erst auffallen. Sie kennen es ja nicht anders und werden im wahrsten Sinne des Wortes bei Null abgeholt, also zum Beispiel dem Spielen von nicht mehr als zwei Noten oder Akkorden pro Takt.

Anzeige
  • Rocksmith-2014-01
  • Rocksmith-2014-02
  • Rocksmith-2014-03
  • Rocksmith-2014-04

Solo oder Session

Neben dem Nach- und Mitspielen bekannter Songs lassen sich aber auch grundlegende und weitergehende Fertigkeiten erlernen. Und dies nicht staubtrocken vom Blatt, wie es früher in der Musikschule üblich war, sondern eingebettet in unterhaltsame Minispiele wie Verfolgungsjagden oder Arcade Shootern. So werden Skalenläufe und Tonleitern, fordernde Power- oder offene Akkorde, Tappings (auch beidhändig), Fingerpickings, Solieren und Bendings zum kurzweiligen Spaß.

Wer es lebendiger mag, wird im Session-Modus seine Erfüllung finden. Hier stellt man sich seine eigene, vierköpfige Band zusammen, der man auch gleich die Instrumente seiner Wahl verpassen darf. Über 70 stehen zur Auswahl, doch wer deren Zuordnung als zu mühselig empfindet, darf ruckzuck auf voreingestellte Kombinationen zugreifen. Die Band setzt dann bei den ersten Noten (oder Akkorden) des Spielers mit dessen Begleitung ein und versucht dabei, sich nicht nur anzupassen, sondern die individuelle Spielweise des Gitarreros oder Bassmanns zu unterstützen. Sobald Sie also etwas langsamer spielen, nimmt auch Ihre Band das Tempo raus. Spielen Sie leiser, nehmen sich auch Ihre Mitmusiker zurück, was sich besonders am Schlagzeug bemerkbar macht. Und umgekehrt, natürlich: Obwohl die Band-KI ihren Job wirklich gut erledigt, merkt man den Jungs ihren Spaß am schnellen (und lauten) spielen durchaus an. Zum Glück lassen sie sich per Pad-Eingabe (oder per Kinect auf der Xbox 360) schnell wieder einfangen.

Anzeige
  • Rocksmith-2014-05
  • Rocksmith-2014-06
  • Rocksmith-2014-07
  • Rocksmith-2014-08

Die Sache mit den Lags...

Ein viel diskutiertes Problem des ersten Rocksmith waren spürbare Lags (auch Latenzen genannt) bei der Übertragung der gespielten Töne. Diese kamen deutlich später im Spiel an, als sie auf dem Instrument gespielt wurden, was sowohl die Synchronizität als auch das subjektive Empfinden ziemlich strapazieren konnte. Auch in der neuen Auflage des Spiels berichten einige Spieler von diesem Problem, wenn auch nur noch sehr vereinzelt. Teils bei Verwendung eines HDMI-Kabels, teils bei USB-Setup, sehr seltener bei rein analoger Verkabelung (vom Hersteller empfohlen). In unseren Tests haben wir diese Probleme so nicht nachvollziehen können, wohl aber unterschiedliche Lags bei individuellen Gerätekonfigurationen messen können – mal im zu vernachlässigenden Bereich, mal durchaus störend. In jedem Fall ließen sich die Lags durch eine Anpassung der Konfiguration und des Setups nahezu vollständig beseitigen. Den einzigen, goldenen Tipp können wir daher auch nicht geben, hier können durchaus etwas Geduld und Ausprobieren vonnöten sein. Dann wird aber alles gut. Versprochen!

Gitarrenlehrer? Braucht den wer?

Kann Rocksmith 2014 also allen Ernstes den Gitarrenlehrer ersetzen? Ja und nein. Die technischen Aspekte des Gitarrenspielens werden zwar absolut konsequent und komfortabel vermittelt, schnelle Lernerfolge sind quasi garantiert. Dennoch sollten Sie sich von Anfang an darüber klar sein, was das Spiel nicht leisten kann: manuelles Korrigieren der Grifftechnik, Übungen zur Fingerbeweglichkeit und Haltungskorrektur werden Sie hier vergebens suchen. Dafür kann Rocksmith 2014 sowohl vom Umfang als auch von der internen Verzahnung her leisten, wozu ein einzelner Gitarrenlehrer niemals in der Lage wäre. In interaktiven Videos lassen Feinheiten wunderbar „abgucken", der Zugriff auf Akkordtabellen kann von nahezu jeder Stelle des Spiels aus erfolgen und die Geschwindigkeit von Soli und Rifffolgen lässt sich so lange verlangsamen, bis der Spieler sie wirklich intus hat. Das wichtigste Argument pro Rocksmith 2014 bleibt jedoch der leichte Einstig auf allen Ebenen: in das Spiel, in jeden einzelnen Song, in das Instrument selbst. Wer zum ersten Mal im Leben überhaupt eine Gitarre zur Hand nimmt und dann auch noch gleich in Rocksmith einstöpselt, wird sich wundern, wie schnell drei, vier, fünf Stunden verfliegen und wie viel Spaß es macht, ein Instrument von der Pike auf zu lernen. Mit dem guten, alten Lehrbuch wäre das sicher nicht passiert. Aber genau so sollte es sein!

Was können Sie lernen?

  • E-Gitarre oder E-Bass spielen, inklusive fortgeschrittener Techniken

Für wen eignet sich das Spiel?

  • Spieler ab dem Grundschulalter mit Interesse an E-Gitarren- oder Bassunterricht

Günstig bestellen bei amazon.de:

Alternativ erhältlich mit Real-Tone-Kabel:

Alternativ erhältlich für PlayStation 4:

Alternativ erhältlich für Xbox 360:

Alternativ erhältlich für Xbox One:

Alternativ erhältlich für PC:

Information und Wertung

Vertrieb
Genre
Spieler
Sprache
USK
Erhältlich
Pro
Contra
Ubisoft
Musik
1-2
Deutsch/Englisch
ab 6
Jetzt!
große Songauswahl, coole Minigames
mitunter spürbare Lags
Geniales Konzept, nochmals verbessert. So kann jeder schnell Gitarre lernen!

Tracklist des Spiels

  • Aerosmith – Walk This Way
  • Alice Cooper – No More Mr. Nice Guy
  • Alice In Chains – Stone
  • Arctic Monkeys – R U Mine?
  • Avenged Sevenfold – Bat Country
  • Bob Dylan – Knockin' On Heaven's Door
  • Boston – Peace Of Mind
  • Bush – Machinehead
  • B'z – ultra soul
  • Def Leppard – Pour Some Sugar On Me (2012)
  • Deftones – My Own Summer (Shove It)
  • EarlyRise – Wasteland
  • Fang Island – Chompers
  • Foo Fighters – Everlong
  • Gold Motel – Brand New Kind Of Blue
  • Green Day – X-Kid
  • Iron Maiden – The Trooper
  • Jack White – Sixteen Saltines
  • JAWS – Stay In
  • Joe Satriani – Satch Boogie
  • Kiss – Rock And Roll All Nite
  • La Sera – Love That's Gone
  • Magic Wands – Black Magic
  • Mastodon – Blood and Thunder
  • Minus The Bear – Cold Company
  • Monster Truck – Sweet Mountain River
  • Muse – Knights Of Cydonia
  • Nirvana – Heart Shaped Box
  • Oasis – Don't Look Back In Anger
  • Pantera – Cemetery Gates
  • Paramore – Now
  • PAWS – Sore Tummy
  • Queen – We Are The Champions
  • Radiohead – Paranoid Android
  • Ramones – Blitzkrieg Bop
  • Ratt – Round And Round
  • Red Fang – Wires
  • R.E.M. – Losing My Religion
  • Rise Against – Savior
  • Rush – The Spirit Of Radio
  • Screaming Females – Rotten Apple
  • Slayer – War Ensemble
  • Splashh – All I Wanna Do
  • System Of A Down – Hypnotize
  • Tak Matsumoto – GO FURTHER
  • The Dear Hunter – Stuck On A Wire Out On A Fence
  • The Kinks – You Really Got Me
  • The Police – Every Breath You Take
  • The Rolling Stones – Paint It Black
  • The Shins – For A Fool
  • The Smashing Pumpkins – The Chimera
  • The Who – My Generation
  • Tom Petty And The Heartbreakers – Mary Jane's Last Dance
  • Weezer – Say It Ain't So
  • White Zombie – Thunder Kiss '65

Sehr rar: das Gitarren-Bundle

Rocksmith 2014 Gitarren Bundle

ROCKSMITH 2014 MIT GITARRE

Exklusiv bei amazon.de war das fast schon legendäre Rocksmith 2014 Gitarren-Bundle erhältlich, das neben einer schwarz-glänzenden Epiphone Les Paul Jr. auch einen Gitarrengurt und zwei Rocksmith-Plektren enthielt. Außerdem lag dem Spiel noch ein Gutschein über diese sechs neuen Songs bei:

  • Chicago: 25 or 6 to 4
  • Albert King: The Sky Is Crying
  • The Hives: Hate To Say I Told You So
  • The Lumineers: Hey Ho
  • Them Crooked Vultures: Mind Eraser, No Chaser
  • Queen Of The Stone Age: My God Is The Sun

Bei der Gitarre handelt es sich um ein sehr beliebtes, leicht zu spielendes Einsteigerinstrument, das auch noch sehr cool aussieht und klanglich perfekt zu härterem Rock passt. Entsprechend postiv fielen die Kundenrezensionen aus, und das Ding war ratz-fatz ausverkauft – woran der Hammerpreis von 125 Euro sicher nicht ganz unschuldig war. Wer das Bundle heute noch erstehen will, kann das also nur über den Gebrauchtmarkt tun, am besten gleich mal die Seite bei amazon.de bookmarken. Und bloß die Hoffnung nicht aufgeben...